Wohnpark Ebstorf

Bauherr: gwk Uelzen mbH
LPH 1 – LPH 7
BGF:  1.681,70m²
Entwurfsverfahren im August 2013
Ausführung: 2014 – 2016

Die neue Wohnanlage für ältere Menschen, eingebettet in eine gewachsene Grünanlage, besteht aus vier, entlang der Bahnhof-Straße aufgereihten, eingeschossigen Wohnhöfen. Jeder einzelne, nahezu baugleiche Wohnhof weist einen zentralen, halböffentlichen Platzbereich auf, zu dem sich die Eingangsbereiche der Wohnungen orientieren. Die privaten Wohnbereiche sind mit Terrassen nach Süden und Westen ausgerichtet. Alle Wohnungen sind barrierefrei geplant. Die Erschließung des ca. 8.179 m² großen Grundstücks ist auf die bestehende nördliche Einfahrt begrenzt.

Städtebau

Der nähere und weitere städtebauliche Umgriff um das Planungsgebiet ist gekennzeichnet von einer offenen, eingeschossigen Einfamilienhausbebauung mit teilweise steilen Sattel- und Walmdächern. Die städtebauliche Körnung kann man als lose, punktförmige Bebauung auf einzelnen Gartenparzellen beschreiben. Die Gebäude sind überwiegend geputzt oder verklinkert.

Konzeption

Es wird eine Baukonzeption entwickelt, die in differenzierter Form mit dem städtebaulichen Typus Wohnhof ermöglicht. Hier bilden mehrere einzelne, autark erschlossene ebenerdige Wohneinheiten zusammen eine gemeinsame Nachbarschaft. Es entstehen vier in einzelnen Wohnhöfen zusammengefasste Nachbarschaften. Diese Wohnhöfe sind jeweils barrierefrei und altengerecht mit behindertenfreundlichen Bädern ausgestattet. Weiterhin verfügen alle Wohneinheiten über einen privaten Gartenanteil.

Wohnhöfe

Der Entwurf sieht vier gereiht angeordnete, baulich identische Wohnhöfe vor, bei denen sich jeweils um eine baumbestandene, grüne Mitte fünf autarke, eingeschossige und nicht unterkellerte Wohneinheiten gruppieren. Insgesamt werden 20 WE angeboten, davon 12 WE mit ca. 64 m² zuzgl. Terrasse und 8 WE mit ca. 53 m² Wohnfläche zuzgl. Terrasse. Insgesamt werden 1.185 m² Wohnfläche zuzgl. 184 m² Nebennutzfläche vorgesehen.

Alle Wohnbereiche orientieren sich – der Besonnung zugewandt -entweder nach Süden oder Westen, alle Eingangs- und Nebenraumbereiche nach Osten oder Norden. Die Wohnhöfe stehen in offener Bauweise rechtwinklig zueinander. Die nördliche Fassung des Wohnhofes erfolgt über zusätzliche individuelle Abstellräume, die den einzelnen Wohneinheiten zugeordnet sind. Die Gebäude werden als Putzbauten mit farblich abgesetzten, glatt geputzten Fensterfaschen ausgeführt. Eine Besonderheit stellt die Dachform dar. Die Wohnbereiche werden durch ein ansteigendes Pultdach erhöht und verfügen dadurch über eine größere und attraktivere Raumhöhe. Über die Dachform wird ein stärkerer Bezug zu den geneigten Dächern der benachbarten Bestandsgebäude und den städtebaulichen Proportionen hergestellt. Die gemeinschaftlich genutzten Freiflächen der Höfe sind differenziert gegliedert und von hoher Aufenthaltsqualität.