Wohnungsneubau Wellekamp
Wolfsburg

Auslober: Volkswagen Immobilien GmbH
Gutachterverfahren
Teilnahme: Oktober 2013

Städtebau

Die zur Verfügung stehenden Grundstücksflächen im Stadtteil Hohenstein in Wolfsburg Mitte sind als städtebauliche Erweiterung der vorhandenen denkmalgeschützten Wohnriegel aufzufassen. Der attraktive, stark durchgrünte Quartiersabschnitt ist hier situationsprägend für die dortige Wohnsituation. Dieser Bereich ist rundherum an seinen gesamten Randbereichen mit einer großformatigen aufgelockerten  Riegelbebauung  besetzt. Diese bilden eine Parkähnliche Mitte aus, eine  grüne Oase für Freizeit, Sport und Erholung.

Die hier vorgeschlagene städtebauliche Erweiterung der vorhandenen Wohnriegel besteht aus fünf freistehenden, viergeschossigen Wohnhäusern, die den stadträumlichen Abschluss der Wohnbebauung zur grünen Parkmitte ausbilden. Mit der versetzten  Anordnung der Baukörper zu den Bestandsgebäuden gruppieren sie sich in lockerer Form um den gemeinsamen Park- und Aufenthaltsbereich in der Mitte des Quartiers.

Gebäude

Bei der organisatorischen und gestalterischen Konzeption der einzelnen Wohnhäuser wurde ein annähernd einheitlicher, teilweise standardisierter Bau-Typus entwickelt. Die Vordachbereiche im Eingangsbereich bilden einen überdachten Zugang zu dem Erschließungskernen aus. Die Treppenhäuser schieben sich  gemeinsam mit dem Fahrstuhl gliedernd in die jeweilige Geschossebene. Um die Treppenräume  gruppieren sich auf jeder Ebene maximal vier Wohneinheiten unterschiedlicher Größenordnung.

Wesentliche Leitidee bei der Grundrissorganisation aller Wohnungen ist die Ausrichtung des jeweiligen Wohn- Essbereichs nach Westen in die umgebenden stark durchgrünten Zwischenräume. Diese Wohnbereiche bilden den räumlichen Schwerpunkt, die Mitte  der einzelnen Wohneinheiten, um die sich die übrigen Räume herum gruppieren. So entstehen 82 Wohneinheiten von 45m² bis 90m² mit einer annähernd gleichen innenräumlichen Wohnqualität, lediglich unterschieden in ihrer jeweiligen Größe. Über raumhohe Verglasungen  zu Terrasse oder Balkon entstehen lichtdurchflutete Wohnsituationen. Variable Sonnenschutz-elemente sorgen für den sommerlichen Wärmeschutz. Alle übrigen Räume, auch die Küchen und Bäder sind natürlich belichtet. Die Küchenbereichen können bei den größeren Wohneinheiten zu den  Wohn- und Essbereiche offen, halboffen oder abgeschlossen ausgeführt werden. Die vier Wohnhäuser sind  teilunterkellert.

Konstruktion und Material

Der Planungsansatz für die neuen Wohngebäude basiert auf einer integrativen Gesamtplanung und umfasst auch nachhaltigkeitsorientierte Betrachtungen wie Langlebigkeit von Materialien, Energieeffizienz, Pflege im Gebrauch und Optimierung im Betriebskonzept. Die Grundkonstruktion der fünf baukonstruktiv weitestgehend standardisierten Wohngebäude wird in einer Mischbauweise aus Stahlbeton und Mauerwerk erstellt, im Bereich der Stahlbetonelemente mit einem hohen Anteil an Fertigteilen. Bei der Konstruktion der Außenhülle werden gezielt energiesparende Maßnahmen eingesetzt. So wird die Außenfassade hochwärmegedämmt ausgeführt, ebenfalls die begrünte Flachdachkonstruktion.

Das äußere Erscheinungsbild wird durch eine naturfarbene, robuste und langlebige Ziegelfassade geprägt, die dauerhaft, wartungsarm und sowohl atmosphärisch wie bauphysikalisch von hohem Wert ist. Für die Außenfassade ist ein zweischaliger Wandaufbau vorgesehen. Die tragenden Wandscheiben sind mit 20 cm Wärmedämmung als Kerndämmung versehen, die mit einer vorgehängten Ziegelfassade verblendet sind. Der Deckenkantenbereich zeichnet sich in der Außenfassade durch weiß eingefärbte, horizontal umlaufende Betonfertigteile  ab, die vor die umlaufende  Wärmedämmschicht geblendet werden. Kontrastierend zu dem Ziegelstein der Außenfassade werden als Sonnen- und Sichtschutz Holzschiebeläden auf die Steinfassade montiert. Im Bereich der Loggien ist vor den Dreifachverglasten Fassadenelementen eine automatisch gesteuerte Stoff-Markise vorgesehen.